Freitag, 22. Februar 2013

Auf reisen sein

Ich reise gerne und mein Blog hier soll davon berichten, nicht nur wohin in Reise, sondern auch womit. Denn bei mir ist auch der Weg das Ziel, also das Transportmittel ist mit entscheidend, ob und wie ich eine Reise mache. Es gibt Reisen die mache ich prinzipielle nur mit dem Zug, andere wiederum nur mit dem Auto, da es hier wichtig ist. Zum Beispiel nach Bremen zum Improtheater fahre ich nur mit dem Zug, ist einfach schneller und Günstiger, vor allem bei der Parkplatzsuche.

Zum Beispiel würde ich zum Zelten an den See nie mit dem Zug fahren, da nehme ich immer das Auto, meistens sogar einen Jeep. Ich bin generell lieber in der Natur unterwegs als in einer Stadt. Wie ihr vielleicht schon herausgelesen habt, ich habe einen Jeep und bin sehr zufrieden damit. Es ist nicht das neueste Modell, aber er ist fast nicht klein zu kriegen. Ich bin damit auch schon viel in Europa, Afrika und Amerika unterwegs gewesen. Wenn ich weit weg reise, zum Beispiel die USA, dann bin ich 2 bis 3 Monate unterwegs, da ist es dann sinnvoll das Geld zu investieren das Auto zu verschiffen. Viele gute Tipps und Hinweise zu vielen Dingen, die das Autofahren im Ausland betrifft, finde ich immer wieder online in Automagazinen.
Viele werden sich fragen wie macht sie das bloß mit der Arbeit, der Wohnung usw. Nun das ist ganz einfach, ich bin Freiberuflerin, ich kann meine Zeit so planen das ich mir erlauben kann mal 2-3 Monate unterwegs zu sein. Die Reisen und die Eindrücke fließen ja dann immer mit in die Arbeit ein. Meine Wohnung vermiete ich dann immer unter für die Zeit, das spart dann Geld, welches ich auf den Fahrten mehr habe.

Samstag, 16. April 2011

Das geilste Notebook der Welt

Ich glaube, ich habe bisher vollkommen vergessen, zu erwähnen, dass es neben dem Surfen noch eine weitere Sache oder bessere einen weiteren Gegenstand gibt, über den ich mich einfach den ganzen Tag freuen könnte und der einfach nur mega geil aussieht und einfach über die perfekte Ausstattung verfügt.

Vor zwei Wochen habe ich mir nämlich meinen Traum erfüllt und endlich all ein erspartes zusammengenommen und mir mein absolutes Lieblingsnotebook, das MacBookPro, 15 Zoll mit den neuen, übermäßig geilen i7-Prozessoren von Intel besorgt. Na klar, mit 1500 Euronen ist das natürlich erst einmal einziemliches Loch im Budget oder besser gesagt in meinem Ersparten, das ich normalerweise ja für Urlaube oder andere außergewöhnlichen Dinge zurückliege. Aber dieses MacBookPro ist für mich zweifelsohne so ein außergewöhnliches Ding, so ein Traum, den ich nun schon eine halbe Ewigkeit unerfüllt mit mir herum trage. Von daher ist es gut investiertes Geld.

Das kann ich auch bei jedem Blick auf das gute Stück immer nur wieder unterstreichen. Denn es besticht allein schon durch unfassbare Eleganz, das edle Silber mit den schwarzen Tasten und der coolen Beleuchtung ist auch einfach ein Blickfänger schlechthin. Das ganze Gehäuse ist aus einem Aluminiumblock gefräst und nicht so aus billigem Plastik wie die Produkte der Konkurrenz, das bringt schon eine recht ordentliche Stabilität. Da bin ich dann auch gerne bereit, ein bisschen mehr Cash auf den Tisch zu legen.

Über Apples wirklich geniale Softwarepaket brauchen wir hier gar kein weiteres Wort verlieren, denke ich. Ist doch klar, dass da kein Computer der Marke Windows nur ansatzweise mithalten kann. Immer wieder bemerkenswert finde ich in dieser Hinsicht auch die immens lange Akkulaufzeit, von solchen Zeiten träumen die Windows-Anhänger nur, wenn sie dann nach zwei Stunden bereits verzweifelt auf der Suche nach einer Steckdose sind. Ach, ich könnte mein tolles MacBookPro einfach den ganzen Tag anschauen und bewundern. Mit diesem Gerät hat man nicht nur ein tolles Notebook, sondern auch definitiv ein Stück Lebensqualität erworben!

Dienstag, 15. März 2011

Vaterfreuden

So sehr ich auch das Junggesellenleben genossen hab, bin ich doch total glücklich darüber, dass Sina jetzt bei mir wohnt. Sie hat das Zimmer bezogen, dass ursprünglich für sie und ihren Bruder zusammen angedacht war. Der pennt aber so selten hier und wenn dann nimmt er einfach die Couch im Wohnzimmer. Er hat jetzt auch schon seit 'ner Weile 'ne neue Freundin, bei der er auch des Öfteren übernachtet. Ich war zuerst auch überrascht, dass die Eltern von Christin, seiner Freundin, damit einverstanden sind, aber er pennt dann wohl im Gästezimmer. Ich hab die Familie auch schon kennen gelernt, als ich die beiden mal nach 'nem Fußballspiel zu ihr gebracht habe. Super nette und entspannte Leute.

Sina macht sich sehr gut. In meinem Haushalt gibt es Regeln und die befolgt sie auch, im Gegensatz zu ihrem anderen Zuhause. Ihr Zimmer da ist natürlich immernoch für sie eingerichtet, denn langfristig gesehen, soll sie ja auch dort ab und zu bleiben. Jedoch ist Sina immernoch sauer auf Bettina, wegen Carsten. Meine Ex merkt jetzt aber, wir ihr Neuer, sie imemr mehr von ihren Kindern wegzerrt. Er ist auch noch ein bisschen jünger und hat überhaupt keinen Draht zu Kindern und Jugendlichen. Ich denke insgeheim will er Bettina für sich selber haben. Das Resultat ist, dass Sören nie daheim ist und kaum Kontakt zu beiden hat und Sina nicht mit ihrer Mutter reden will. Daran müssen wir echt arbeiten, denn ich will nicht, dass sie für immer mit ihrer Mutter verkracht bleibt.

Heute Abend kommt Bettina zum Essen, ohne Carsten. Von mir aus hätte er auch kommen können, aber noch ist das keine so gute Idee. Erstmal muss Bettina sich ihrer Tochter wieder annähern und das gut machen, was sie in letzter Zeit verbockt hat.

Dienstag, 1. März 2011

Neue Mitbewohnerin

Nachdem's zuhause mal wieder richtig gekracht hat mit Carsten, ist Sina einfach mitten in der Nacht abgehauen. Sie ist sogar aus dem Fenster geklettert. Gut, ihr Zimmer ist im ersten Stock, aber das ist trotzdem schon ziemlich hoch. Um 2 klingelts also an meiner Haustür und ich dachte schon, ich hätte den Fernseher zu laut, weil ich gerade PlayStation gespielt habe. Und da steht meine Kleine da, mit hochrotem Kopf und verquollenen Augen. Die war ja richtig außer sich. Ich dachte, ich spinne. Ich hab ihr gesagt, sie soll ins Bad gehen und sich bettfertig machen und dann schlafen gehen.

Dann hab ich natürlich gleich Bettina angerufen, die nicht mal zuhause war. Auf dem Handy hab ich sie dann erreicht, sie war gerade auf irgendeiner Party mit Carsten. Hätte Sina also nicht mal aus dem Fenster klettern müssen, weil die beiden eh nicht da waren. Also haben die Sina nicht mal Bescheid gesagt, dass die weg sind. Also irgendwas läuft doch da gehörig falsch. Ich hab mir erstmal 'n Schnaps gegönnt als ich auf Bettina gewartet hab. Sina war schon im Bett, als beide dann bei mir eingetroffen sind. Der Carsten wollte erstmal ihr Zimmer stürmen und sie zusammen stauchen. Da ist mir ja fast die Hutschnur geplatzt!

Ich hab ihn also erstmal schön in meine Schranken verwiesen und ihm gesagt, er soll vernünftig mit meiner Tochter reden und sie vor allem nicht mitten in der Nacht wach machen, um sie anzuschreien. Bettina war mal wieder völlig überfordert und wir haben uns dann darauf geeinigt, dass Sina erstmal bis auf weiteres hier bleibt. Am nächsten Tag sind wir hin und haben ihre Sachen geholt. Ich sag euch Sina war heilfroh, aber ich konnte wirklich sehen,dass Bettina total am Ende war.

Wieder mal Ärger

Bei Sina und meiner Ex läufts derzeit überhaupt nicht gut. Sie verweigert sich beharrlich gegenüber dem neuen Freund ihrer Mutter und stellt deshalb einige Dummheiten an. Sie kommt zu spät nach Hause, hält sich nicht an Verabredungen, ist frech zu beiden und letztens wurde sie in der Schule beim Rauchen erwischt. Sie tut denke ich alles, um zu zeigen, dass sie keinen neuen Vater haben will. Tja, und wie das eben so ist, wenn meine Ex Probleme hat, bin ich natürlich dran schuld. Klar, wer sonst? Ich würde Sina verziehen und ihr alles durchgehen lassen und die Zigaretten habe sie auch von mir, hat Bettina mir an den Kopf geworfen, als wir letztens aus dem Lehrergespräch kamen. Letzteres kann sogar sein, denn ich rauche selbst und womöglich hat Sina Zigaretten aus meiner Schachtel genommen. Ich werde sie auf jeden Fall darauf ansprechen.
2163106242_34e5ab16f7_m
Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob Sina einfach nur in die Pubertät kommt und die Situation zuhause für sie so ein Aufhänger ist, sich danben zu benehmen, aber bei mir zuhause ist sie ja nicht so. Mein Sohn kratzt das alles gar nicht, der ist immer nur beim Training und an Wochenenden bei den Spielen. Das finde ich gut, denn er ist sehr ehrgeizig. So kann er nicht so viel Blödsinn anstellen. Damit meine ich trinken, rauchen und Party machen, denn er muss topfit sein, um eine gute Leistung auf dem Platz zu bringen und von den Talentcoaches entdeckt zu werden. Er geht jetzt auch zum Fitness. Er ist schon immer die totale Sportskanone gewesen. Klar, bei mir zuhause wird nur gedaddelt, aber wir gehen schon auch zusammen raus und bolzen 'ne Runde.

Maria, Maria

Auweia, was hab ich mir da nur eingebrockt? Von Maria, der neuen Nachhilfelehrerin meiner Tochter, habe ich ja nun schon erzählt. Sie scheint ihre Sache sehr gut zu machen, denn in der letzten Lernerfolgskontrolle in Mathe, hat Sina eine 2+ geschrieben. Die letzten beiden waren eine 4. Das Problem ist nur, dass Maria eine wirklich sehr attraktive Frau ist. Ich rede dabei nicht nur von ihrem Aussehen, sondern auch von ihrem Charisma.

Letztens war sie ein bisschen früher da als Sina und ich hab ihr einen Kaffee gemacht. Nun, kann ich sie ja da nicht alleine sitzen lassen, das wäre ja unhöflich. Also habe ich mich zu ihr gesellt und dann kamen wir ins Gespräch. Ihre Mutter ist Mexikanerin und hatte sich in ihrem Austauschjahr ihres Studiums in einen Deutschen verliebt. Sie ist hier geblieben und beide zusammen haben ein mexikanisches Restaurant aufgemacht, und zwar ein richtig nobles. Maria jedoch interessiert sich nicht so für Gastronomie, sondern zwischen das Zusammenspiel von Politk und Wirtschaft.

Sie möchte auch gerne nach Mexico, da sie dort stets gerne war. Leider gibt es dort viel Korruption. Maria hatte eine Menge interessante Dinge zu erzählen und ich muss gestehen, ich war hin und weg von ihr. Gleichzeitig hat ich natürlich ein schlechtes Gewissen, denn a) ist sie die Nachhilfelehrerin meiner 13-jährigen Tochter und b) ist sie 24 und 42. Obwohl die Zahlen ja zusammen ganz lustig aussehen, trennen uns ganze 18 Jahre, was schon ein bisschen happig ist. Ich versuch jetzt immer beschäftigt zu sein, wenn sie hier mit Sina lernt, damit ich sie nicht einfach blöd anglotze. Meine Ex hängt ja nur mit ihrem Neuen ab, der immer bei denen zuhause ist und Sina kann den einfach nicht ausstehen, deshalb ist sie immer hier.

Die Nachhilfelehrerin meiner Tochter

Ich hatte ja schon erzählt, dass meine Tochter so ihre Probleme mit Mathe hat. Ich erinner mich an meine Schulzeit und stelle fest, dass das damals einigen Mädels so ging. Tja, manche Dinge ändern sich eben nicht. Dafür liebt sie Bio und Französisch und Englisch. Naja, jedenfalls dachte ich mir, dass sie vielleicht mal eine richtige Nachhilfelehrerin bräuchte, denn schließlich ist Mathe auch bei mir schon ein bisschen her. Klar kann ich die vier Rechenoperationen, ein bisschen Prozentrechnung und Dreisatz. Aber die Mathe, die ich für meinen Beruf brauche, hat eher was mit Rechnungsweseen zu tun. Das will ich ihr doch fürs erste ersparen, denn das ist nun wirklich staubtrocken ;)

Ich hab dann einfach mal in den Kleinanzeigen unserer Lokaleitung geschaut, denn oftmals bieten ja Studenten Nachhilfe an, um ihre finanziellen Mittel ein bisschen auzustocken. Und siehe da: Maria, 24-jährige BWL-Studentin, bietet Nachhilfe in Mathe bis zu 10. Klasse. Mir wär natürlich eine Mathestudentin oder ein Mathestudent lieber, aber sie hatte so einen netten Kurztext in ihre Annonce geschrieben. Irgendwas von wegen, dass man erst die "Mathesprache" lernen muss, um das Zahlenkauderwelsch zu verstehen. Das fand ich ganz treffend. Also haben wir uns per Mail ausgetauscht und sie kam dann mal an einem Tag vorbei, als Sina auch hier war.

Und ich muss sagen: Heidewitzka! Ich will ja nun kein Lustmolch sein, aber der Anblick der jungen Frau hat mir echt den Atem verschlagen. Lange schwarze Haare, dunkler Teint und grüne Augen. Einen spanischen Akzent hatte sie auch und ein ganz tolles Lachen. Ich hab mich gleich mal ins Wohnzimmer verdrückt, damit ich sie nicht die ganze Zeit anstarre. Beide haben dann eine gute Stunde Mathe zusammen gelernt und Sina war echt begeistert, weil sie jetzt die Binomischen Formeln anwenden kann.

Donnerstag, 6. Januar 2011

Ich hab ein Luft Buch

Hallo, ein gesundes Neues Jahr wünsche ich. Ein wenig spät, ich weiß. Es hat ein bisschen gedauert aber letztendlich ist alle gut geworden. Ich bin jetzt stolzer Air Book pro Besitzer. Ein lang gehegter Traum geht damit in Erfüllung und das neue Jahr beginnt mit einem großem: Klang! Da habe ich mich gleich selbst überrascht und den Rest um mich ebenso. Damit hatte wirklich niemand gerechnet und von daher ein super Start.

Ich hatte ja schon lange mit einer Variante ohne physikalische Laufwerke geliebäugelt und habe dann den fliegenden Teppich von Apple entdeckt, der es mir auch sofort angetan hat. Leider ist das Ding auch entsprechend finanzintensiv, daher wurde meine Geduld kräftig auf die Probe gestellt. Das Gehäuse ist so flach, das Fisch in grün auf blauem Grund, zu sehen sind. Dabei ist die Reichweite, ich meine natürlich die Batteriedauer enorm. Man mag sich jetzt fragen was man als Fliesenleger für Batterielaufzeiten benötigt. Das ist nicht zu unterschätzen. Wenn man auf Montage mal eben seine ganze Kalkulation nicht mehr auf Papier hat sondern aufm Rechner und der nicht mehr betriebstüchtig, dann ist das schon blöd wenn der Auftraggeber nach Zahlen fragt. Außerdem sollte man nie unterschätzen welche Wirkung so neue Prestige Technik auf die Auftraggeber hat.

Letztendlich ist es für mich eine Investition in die Firma und als solche kann ich ja auch steuerlich etwas davon absetzen. Ich habe jetzt nur noch ein ganz kleines Problem mit der Airport Karte aber ich denke, da das schon im Namen steckt sollte die Silberfische am Grund sich keine Sorgen machen. Da frage ich mal eben an der Hotline schnell nach und dann löst sich das Problem schon. Während dessen kann ich ja weiter ein paar Immobilien Anzeigen lesen.

Dienstag, 28. Dezember 2010

Silvetser Party mit Thomas

Weihnachten ist vorbei. Ich bin voll gefressen und meine Kinder und Ex Frau sind auch glücklich. Das war schon ganz schön chaotisch, als wir alle zusammen Weihnachten bei meiner Ex Frau gefeiert haben. Aber es hat Spaß gemacht und Streitereien gab es auch nicht. Es lief alles sehr harmonisch ab, überraschenderweise!Die Kinder haben fast alle ihrer Wünsche erfüllt bekommen und sind glücklich und wenn sie glücklich sind bin ich es auch. In den nächsten Tagen habe ich allerdings noch viel zu tun, deshalb habe ich die Feiertage besonders genossen. Die Kinder haben Ferien, doch ich muss wieder ran und Geld verdienen. Aber mir macht das nichts aus, denn mein Job macht mir großen Spaß! Auch wenn es ab und zu recht anstrengend ist und ich am liebsten alles hinschmeißen möchte.

NEUJAHRSFEUERWERKBald ist Silvester und ich werde den Abend oder besser gesagt die Nacht mit Thomas verbringen. Wir werden in unserer Bar, wo wir fast jedes Wochenende zu finden sind, Silvester feiern. Es wird bestimmt wieder eine riesen Fete werden wie letztes Jahr. Da haben wir doch tatsächlich bis 9 Uhr morgens in der Bar noch feucht fröhlich gefeiert. Das war echt spitze. Wir haben gar nicht gemerkt, wie schnell die Zeit vergangen ist. Uns kam es immer noch so vor, wie kurz nach 2 Uhr oder so.

Da wir dort eigentlich jeden kennen, ist es immer lustig und man fühlt sich fast wie zu Hause. Da der ein oder andere Drink auch mal auf das Haus geht, wird es meistens ein recht lustiger und langer Abend! Ich geniesse es ab und zu mal etwas Spaß mit meinen Freunden zu haben und einfach nur zu feiern.

Snowboarden

Draussen schneit es und es ist sehr kalt geworden. Da freut man sich gleich doppelt ein warmes zu Hause zu haben. Am liebsten möchte ich gar nicht morgens aufstehen, denn draussen erwartet mich der kalte Weg zur Arbeit. Das finde ich ja mal gar nicht toll. Lieber kuschle ich mich noch etwas in mein warmes Bett ein und esse eine leckere Suppe. Im Winter koche ich oft Suppen, die gehen schnell und man hat gleich etwas für mehrere Tage. So erspare ich mir das lästige kochen, wenn ich kaputt von der Arbeit nach Hause komme. Da möchte ich meistens nur noch auf der Couch liegen oder schlafen gehen. Da ich meistens ja nur Überstunden mache bleibt mir da wenig Zeit für etwas anderes. Außer am Wochenende. Deshalb unternehme ich auch viel mit Thomas oder meinen Kindern am Wochenende. Irgend einen Ausgleich brauche ich ja schließlich auch!

Leider ist es gerade so kalt, das man gar nicht mehr surfen gehen kann. Ist schon Wahnsinn wieviel Spaß das macht. Man wird richtig süchtig danach! Als nächstes möchte ich unbedingt mal Kitesurfen ausprobieren. ich habe gehört, das soll noch viel geiler sein als Windsurfen! Mal sehen. Wenn ich im Februar mir ein paar freie Tage nehmen kann, möchte ich mal in den Winterurlaub fahren. Snowboarden und Kitesnowboarden würde ich gerne lernen. Das soll ja wie surfen sein. Wenn das genauso toll ist, wäre es echt Klasse, denn so kann man im Sommer surfen und im Winter snowboarden!

Früher während meiner Ehe war ich nie so eine Sportskanone. Ich hatte wenig Zeit und meine Frau hätte nie eingewilligt das ich so etwas mal ausprobiere. Sie ist immer viel zu ängstlich. Sie hat auch immer Angst um Sören und das er sich beim surfen etwas tut.

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Neue Errungenschaft

Hallo Leute,

ich habe wieder etwas Neues zu berichten, denn ich habe mir mein eigenes Surfbrett gekauft!! Der Kurs hat mir so Spaß gemacht, dass ich unbedingt öfter Windsurfen möchte. Der nächste Termin steht schon und da dachte ich mir, spare ich mir die ständigen Leihgebühren und kaufe mir mein eigenes Board. Mein Sohn und Thomas haben mir bei der Auswahl geholfen und nun steht es bei mir im Wohnzimmer und möchte ausprobiert werden. Immer wenn ich es mir anschaue, kribbelt es in meinen Fingern, weil ich sofort loslegen will. Am Wochenende gehts dann wieder an die Küste, diesmal an die Nordsee, ich bin echt gespannt. Natürlich fahr ich nicht allein, mein Sohn begleitet mich und wir machen dort nochmal Kurse, er den Anfänger- und ich den Fortgeschrittenenkurs.

Mein eigenes Brett

Das Brett habe ich mir im Internet gekauft und da ich für ein neues nicht unbedingt 1000€ ausgeben wollte, habe ich nach gebrauchten gesucht und das war echt schwierig. Bei ebay habe ich ein paar gefunden, aber da ich keine Lust auf Versandkosten habe und das Zeug lieber selbst abholen möchte wurde das schon echt schwierig.
Nach endlosen Stunden vorm PC kam im Fernsehen irgendwann Werbung von
ebay Kleinanzeigen und da horchte ich auf, denn das klang echt nicht schlecht. Also wieder an den PC und suchen, diesmal echt schnell, denn ich musste nur meinen Ort, mein Suchbegriff und die Kategorie eingeben und schon hat der mir so viele Angebote ausgespuckt, dass ich nicht wusste, welches ich nehmen soll. Da es nämlich kostenlos ist, dort seine Sachen reinzustellen, gibt es ein riesen Angebot und ich war einfach nur froh, gleich zwei Straßen weiter einen Typen zu finden, der sein Surf-Set verkauft. Er hat es nur 2 Mal benutzt und muss es jetzt loswerden, weil er einfach keine Zeit und keinen Platz dafür hat.

Nun bin ich stolzer Besitzer eines Surfbretts und eines Surfriggs.
Nun fehlt mir nur noch der Anzug, aber den leihe ich mir notfalls dort oben aus, die sind ja nun nicht so teuer zu leihen.

Donnerstag, 30. September 2010

Surf-Trip

So nun hab ich es endlich mal geschafft, auf meinen Blog zu schauen.
Ich muss euch unbedingt von dem Surf-Wochenende mit meinem Kumpel erzählen.

Windsurfen

Donnerstag Abend nach seiner Arbeit sind wir losgefahren und sind müde und kaputt ins Bett gefallen. Am Freitag gab es um 7.30Uhr Frühstück mit Infos zum Beginn des Surftrainings. Der Surflehrer sah ziemlich jung aus und kam mir nicht älter als 25 vor. Ich kam mir natürlich ein bisschen komisch vor, aber schluckte meinen Stolz runter. Um 8.30Uhr ging es dann auf die Bretter. Natürlich erstmal nur auf dem Land. Wir legten alle unsere Bretter in den Sand und horchten den Anweisungen des Lehrers. Ich war ehrlich gesagt ein bisschen nervös, weil ich mich nicht vor den anderen blamieren wollte. Die Gruppe bestand aus 80% Studenten, Thomas und ich waren auf jeden Fall die ältesten.
Nach einer Einweisung und ersten Berührungen mit dem Brett ging es ins Wasser. Erst sollten sich alle auf ihre Boards setzen um ein Gefühl fürs Wasser zu bekommen, dann ging es ans Aufstehen, was erstmal kein Problem für mich war, ich stand sogar als erster, doch dann kam das Segel-Hochziehen und ich hatte schon in einigen Artikeln gelesen, dass das sehr anstrengend und schwierig sei. Natürlich kippte ich beim ersten Versuch sofort rückwärts ins Wasser. Windsurfen ist echt nicht so einfach zu lernen.

Irgendwann standen wir alle mit den Segeln in der Hand im Wasser und freuten uns, dass wir stehen ohne runterzufallen. Plötzlich sagte der Lehrer, dass Schluss für heute sei und erst als ich auf die Uhr schaute, merkte ich, dass es schon 16Uhr war. Wenn man so beschäftigt ist, kriegt man die Zeit gar nicht mit. Allerdings merkte ich sie dann beim ins Bett legen, mir taten so die Beine weh. Der Lehrer hatte uns schon vorgewarnt, dass wir wahrscheinlich so verkrampft auf dem Brett stehen, dass uns die Beine höllisch wehtun werden.

Am zweiten Tag lernten wir die Turns und auch dabei machte ich mich eigentlich ganz gut. Thomas war allerdings nicht so begeistert, weil er Probleme hatte, das Gleichgewicht zu halten. Am Sonntag haben wir dann sozusagen Zeit für uns gehabt und konnten uns ein bisschen testen. Allerdings taten mir so die Beine weh, dass ich mich gerade so auf dem Brett halten konnte. Sonntag 16Uhr war der Wochenend-Surf-Kurs vorbei und wir erhielten unsere Scheine. Dann stritten Thomas und ich uns darüber, wer Autofahren muss und warfen schlussendlich eine Münze. ich war der Glückliche, der auf dem Heimweg schlafen konnte. ;)

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Auf reisen sein
Ich reise gerne und mein Blog hier soll davon berichten,...
wuerstlifinger - 22. Feb, 11:47
Das geilste Notebook...
Ich glaube, ich habe bisher vollkommen vergessen, zu...
wuerstlifinger - 26. Mai, 13:11
Vaterfreuden
So sehr ich auch das Junggesellenleben genossen hab,...
wuerstlifinger - 15. Mär, 15:58
Neue Mitbewohnerin
Nachdem's zuhause mal wieder richtig gekracht hat mit...
wuerstlifinger - 11. Mär, 11:47
Wieder mal Ärger
Bei Sina und meiner Ex läufts derzeit überhaupt nicht...
wuerstlifinger - 11. Mär, 11:46

Suche

 

Status

Online seit 3986 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 22. Feb, 11:47

Credits


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren